Nomnomnoms

4 Dezember 2013

Mal der etwas andere Keks … eine gelungene Mischung zwischen Süß und Sauer und mit seiner Zimt-Note liegt Weihnachten in der Luft. Wie ich finde ein richtiges Geheimrezept – ein kleiner Turm voller Köstlichkeiten!
Mein absoluter Lieblingskeks zur Weihnachtszeit.
Ein bisschen erinnern die Nomnomnoms (ein passenderen Namen kann es für die zuckersüßen Kekse einfach nicht geben!) an Linzertorten-Kekse, aber nachdem der Name bereits besetzt ist, musste ich mir einen anderen einprägsamen Namen überlegen.


für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 150g weiche Butter
  • 130g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Dotter
  • 1 TL Zimt
  • 450g Ribiselmarmelade
  • Mandelblättchen zum Bestreichen bzw. zum Bestreuen

für den Belag:

  • 3 Eiklar
  • 200g Staubzucker
  • 200g geriebene  Nüsse (Haselnuss, Walnuss)

Zubereitung

Zutaten für den Teig mit der Hand vermengen und in rollenden Bewegungen kneten, bis er geschmeidig ist. Anschließend den Teig für ca. 30 Minuten kalt stellen.

Vorbereitung: Backrohr auf 180°C (Unter,- und Oberhitze) vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen

Der Teig lässt sich gleich am Backpapier gut ausrollen, er sollte ca. 3-5mm dick sein und das gesamte Backblech ausfüllen. Nach dem Ausrollen wird der Teig für 10 Minuten gebacken. Bitte nicht irritieren lassen, dass der Teig noch nicht durch ist, denn er wird nachher nochmals gebacken.

Für den Belag werden Eiklar und Zucker schaumig gerührt und die Nüsse untergehoben bis sich eine cremige Masse ergibt.

Der ausgekühlte Teig wird zuerst mit Ribiselmarmelade und anschließend mit dem Belag bestrichen und bei 180°C ca. 25-30 Minuten gebacken. Die Nomnomnoms sollten noch warm geschnitten werden.
Nach dem Erkalten nochmals mit Marmelade bestreichen und mit Mandelblättchen belegen.

Stichwörter: , , ,

Kategorien: ,

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.