Liwanze

10 Oktober 2012

Beim Städte-Trip nach Prag darf eines nicht fehlen … und zwar Liwanze … nach Oma’s Rezept. Nichts schmeckt besser zum Frühstück – dazu noch etwas Schlagobers und Heidelbeeren und man ist mit Kräften für das Sightseeing versorgt.

Nichts schmeckt besser als Liwanze von Oma! Mit viel Liebe gemacht … wir teilen mit euch das Familienrezept.


 

  • 5 Dotter
  • 5 geschlagene Eiklar
  • 200g Mehl
  • 375ml Milch
  • 100g Zucker

Vorbereitung

Für dieses Rezept benötigt man optimalerweise eine eigene Liwanze-Pfanne. Diese sieht aus, wie eine normale Pfanne, allerdings hat sie 4 kleine Mulden, in die der Liwanze Teig gegeben wird. Hat man so eine Pfanne nicht, dann kann man den Teig auch einfach in einer normalen Pfanne herausbraten – allerdings sollte man darauf aufpassen, dass die einzelnen Stück nicht ineinander verrinnen.

Zubereitung

Die Dotter, das Mehl, die Milch und den Zucker schaumig rühren, danach den Eischnee unterheben. Die Pfanne mit Butter oder etwas Öl einfetten und anschließend einen kleinen Schöpfer Teig in die Form geben. Sobald die Unterseite leicht braun ist, kann man die Liwanze vorsichtig wenden.

Tipp: mit Heidelbeermarmelade und frisch geschlagenem Schlagobers schmecken die Liwanze am besten!

[ratings]

Stichwörter: , , ,

Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.