Bolo de Cenoura – brasilianischer Karottenkuchen

16 August 2016

Wir haben uns von den Olympischen Spielen inspirieren lassen und einen brasilianischen Karottenkuchen, auch Bolo de Cenoura genannt, gezaubert! Dieser überzeugt uns nicht nur geschmacklich und durch seine kräftige Farbe, sondern auch durch die einfache Zubereitung.


Teig:

  • 3 große Karotten
  • 4 Eier
  • 250ml Öl
  • 1 EL Backpulver
  • 400g Staubzucker
  • 300g Mehl

Schokoglasur:

  • 250ml Milch
  • 125g Kuvertüre
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Honig

Vorbereitung

Mixer bereitstellen, Springform einfetten u. Backofen auf 180° Grad Ober- u. Unterhitze vorheizen.

Zubereitung

Zu Beginn werden die Karotten geschält und in Stücke geschnitten. Diese werden anschließend mit den Eiern und dem Öl gemeinsam im Mixer gemixt, bis keine Karottenstücken mehr zu sehen sind.

Der Zucker, das Mehl und das Backpulver werden in eine Schüssel gesiebt, in welche anschließend auch die Karottenmasse gegossen wird. Die Zutaten werden nun so lange mit einem Kochlöffel verrührt, bis sich eine homogene Masse ergibt. Nun kann diese in die Form gegossen und bei 180° Grad 40-50 Minuten lang gebacken werden. Hier empfehlen wir, wie immer, den „Stäbchentest“ anzuwenden, um zu sehen ob der Teig noch klebrig ist – je nach Größe der Backform verändert sich nämlich die Backzeit.

Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, werden die Zutaten für die Schokoglasur in einem Topf langsam erhitzt und anschließend 5 Minuten lang langsam geköchelt. Wenn ihr das Gefühlt habt, dass die Glasur zu flüssig ist, könnt ihr gerne noch etwas Kuvertüre hinzufügen. Sobald die Glasur keine Klümpchen mehr enthält, wird diese vorsichtig über den Kuchen gegossen. Hierfür haben wir den ausgekühlten Kuchen auf einem Kuchengitter platziert und auf ein Backblech gestellt – so lässt sich der Kuchen sauber, einfach und gleichmäßig überziehen. Wir haben unseren Bolo de Cenoura noch mit süßen Marzipankarotten verziert. Anschließend gut trocken lassen und genießen …

 

Stichwörter: , , , ,

Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.