Apple Pie

14 Oktober 2015

Der Herbst ist da und der Winter naht … überall duftet es schon nach heißem Tee, Duftkerzen, Lebkuchen und weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt. Um bei diesem tristen Wetter in richtige Kuschelwetter-Stimmung zu kommen haben wir uns in die Küche gestellt und eine wunderschöne und großartig schmeckende Pie gezaubert. Die Apple-Pie ist bekannt für ihren süßen Knusperteig und den herrlich zimtigen Äpfeln! Das tolle an der Apple-Pie ist, dass man sie jedes mal ein wenig anders gestalten kann … ob mit Teiggitter oder mit Löchern … schmecken tut sie einfach großartig und mit ihrem individuellen Design lässt sie jeden Gast staunen!


  • 300 g kalte Butter
  • 350 g Mehl
  • 1 EL Staubzucker
  • 2 kg gemischte Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 120 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Ei

Vorbereitung

Pie-Form einfetten – das Backrohr wird erst später vorgeheizt. Zusätzlich wird ein Nudelholz benötigt.

Zubereitung

Zubereitungszeit: 3 ½ Stunden (inkl. Kühlzeit)
Menge: ~12 Stück

Für den Teig 250 g Butter in 1 cm große Würfel schneiden. In den Tiefkühler legen, damit sie eiskalt werden. Das Mehl mit 1 EL Staubzucker und der Butter fest durchkneten – es sollen Butter-Klümpchen bleiben. 150 ml kaltes Wasser dazugeben und unterkneten, bis ein grober Teig entstanden ist. Den Teig in zwei gleich große Teile teilen und in Alufolie eine Stunde lang kühlen.

Für die Füllung die Äpfel schälen und entkernen. Die Hälfte davon wird grob gewürfelt, die andere Hälfte wird in kleine Stückchen geschnitten. Anschließend den Zitronensaft darüber pressen, damit sie nicht braun werden.

In einem großen Topf 50 g Butter mit 100 g braunem Zucker, bei geringer Hitze, zerlassen. Den Zimt hinzufügen und sobald die Masse zu schäumen beginnt die groben Apfelstücke hinzufügen – etwa 10 Minuten lang, mit Deckel, garen lassen. Anschließend die restlichen Apfelstücke hinzugeben und 5 Minuten lang mitgaren. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Das Backrohr auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Teigstücke auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und währenddessen immer wieder umdrehen und mit Mehl bestäuben – damit der Teig nicht am Nudelholz kleben bleibt. Mit Hilfe des Nudelholzes den Teig über die eingefettete Form geben – der Rand darf ruhig überhängen. Die Füllung darauf verteilen und niederdrücken.

Mit dem verquirlten Ei wird nun der Rand bestrichen. Mit dem zweiten ausgerollten Teig kann man nun seine Apple-Pie zu etwas Besonderem machen – wir machen am liebsten ein Teiggitter oder, mit Hilfe einer Lochtülle, einen durchlochten Teigdeckel. Sollte man sich für das Gitter entscheiden muss der zweite Teig ausgerollt und in Streifen geschnitten werden– mit diesen wird auf der Apfelmasse ein Gitter geformt/gelegt. Die Ränder zusammendrücken.

Abschließend wird der Teigdeckel mit dem restlichen Ei bestrichen und mit dem restlichen braunen Zucker bestreut. Die Pie muss in der unteren Hälfte des Ofens  ~ 50 Minuten lang gebacken werden – bis sie goldbaun ist.

Tipp: Am Besten schmeckt die Pie warm!

Stichwörter: , , ,

Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.